Freitag, 18. Oktober 2013

Rollrasen fertig verlegt

Letztes Wochenende habe ich den Rollrasen verlegt. Er wurde in Bahnen mit einer Länge von 2,5m und einer Breite von 0,4m (=1m²) auf Paletten angeliefert. Vor dem verlegen wurden 18kg Langzeitdünger gleichmäßig verteilt und der Untergrund mithilfe eines Laubbesens aufgeraut. Anschließend wurden die Rasenbahnen auf Stoß verlegt und mittels einer Rasenwalze die nötige Verbindung mit dem Untergrund hergestellt. Zum Schluss wurde die gesamte Fläche ausgiebig bewässert (10l/m²).


Als Abgrenzung zur Straße wird noch im November eine Buchenhecke gepflanzt die im Kaufpreis des Grundstückes enthalten ist.

Sonntag, 13. Oktober 2013

Bodenvorbereitung für den Rollrasen

Da ich dieses Jahr unbedingt noch mit den Außenanlagen fertigwerden möchte, habe ich die letzten Wochen damit verbracht den Garten für den zu verlegenden Rollrasen vorzubereiten. Zunächst bin ich mit  Unkrautvernichter gegen den Wildwuchs vorgegangen. Nachdem das Unkraut abgestorben war wurde der Mutterboden schon mal grob verteilt. Anschließend habe ich mit einer Bodenfräse den Boden etwas aufgelockert. Immer wieder habe ich die zum Vorschein gebrachten Steine eingesammelt.



Mittels einer 2m Holzlatte und einer darauf befestigten Wasserwaage habe ich dann das Gelände mit geeignetem Gefälle modelliert. Zwischendurch wurde der Boden mit einer Walze planiert.



Mittwoch, 4. September 2013

Terrasse angelegt

Nachdem ich mich bei der Dachterrasse schon für die Keramik-Fliese im Format 60x60cm entschieden hatte und dies bis dato nicht bereut habe, sollte es nun auch auf der Hauptterrasse die gleiche Platte werden. Nach den nötigen Vorarbeiten wurden die Platten direkt in die 5cm starke Schicht aus verdichtetem Brechsand gelegt und mit Fugenkreuzen (2,5mm) auf den nötigen Abstand gehalten. Diese konnten nach dem einsanden wieder entfernt werden. Durch die Tragschicht aus Brechsand soll man angeblich später keine Probleme mit Ameisen bekommen, da sich diese hier nicht wohl fühlen. Da bin ich mal gespannt...




Dienstag, 3. September 2013

Mähkante angelegt

Damit die spätere Rasenpflege möglichst leicht von der Hand geht und dem eventuellen Einsatz eines automatischen Mähroboters nichts im Wege steht habe ich eine Mähkante aus den restlichen Pflastersteinen erstellt. Diese habe ich mit Beton direkt vor das vor einiger Zeit erstellte Rasenbord gesetzt.


Montag, 2. September 2013

Auffahrt fertiggestellt

Nachdem ich mich im Juni endlich für einen passenden Pflasterstein entschieden habe wurden diese pünktlich angeliefert. Bei dem Pflaster handelt es sich um einen Betonpflaster der niederländischen Firma REDSUN mit dem Namen Camelot Paving (Farbton: noir) in dem Format 15x22,5x8cm. Im Vergleich zu den meisten anderen Pflastersteinen ist dieser Stein etwas größer und nicht gefast sondern scharfkantig.
Für die Abgrenzung (Höhenunterschied) zum Nachbarn habe ich mich für einen Bordstein des niederländischen Herstellers Schellevis im Farbton carbon entschieden. Diese haben ein Format von 5x50x100cm und sind eisenarmiert. Diese wurden auf einer Länge von 25m in Beton gesetzt und sind verdammt schwer.

Nach diesen Arbeiten wurde die Auffahrt ausgekoffert (Bodenaushub) und wieder mit Recyclingmaterial (aus Bauschutt) verfüllt und verdichtet. Nun wurde noch Brechsand als Tragschicht für den Pflasterstein verteilt. Nach dem Ausschnüren wurde dieser wieder mittels Rüttelplatte verdichtet und anschließend mit geeignetem Gefälle abgezogen. Vorher würde noch die vorgeschriebene Entwässerungsrinne (Aco Euroline mit Gussrost) an der Straßenseite eingebaut.

Nach diesen ganzen Vorarbeiten war es nun endlich an der Zeit die 22 Tonnen Pflastersteine zu verlegen. Eine sehr Schweißtreibende Arbeit bei der man abends am Ende seiner Kräfte ist. Ich bin froh diesen Bauabschnitt endlich erfolgreich abgeschlossen zu haben.





Sonntag, 1. September 2013

Bau der Dachterrasse fast abgeschlossen

Da ich in letzter Zeit die Pflege meines Blogs etwas vernachlässigt habe besteht Nachholbedarf.
Inzwischen habe ich die Dachterrasse fast fertig. Die noch benötigten Randstücke habe ich mit einem Naßschneider auf das richtige Maß zugeschnitten. Da die Stelzlager bei den kleinen Stücken nicht verwendet werden können muss ich mir dafür noch eine extra Lösung einfallen lassen - vermutlich kleine Mörtelbeutel.



Mittwoch, 29. Mai 2013

Bau der Dachterrasse schreitet voran

Da mir für den Garten noch die Rasenkanten fehlen habe ich mich nun erst mal um die Dachterrasse gekümmert. Nachdem ich mich nun doch gegen einen WPC (Wood-Plastic-Composites) Belag entschieden habe ist die Wahl - nach einem sehr guten Beratungsgespräch im Baustoffhandel - auf eine italienische Keramik-Fliese (CerTiOne) im Format 60x60cm (Stärke nur 1,7cm) gefallen. Die Eigenschaften des Materials haben mich überzeugt. Am gleichen Tag habe ich mir dann noch 70 Selbstnivellierende Stelzlager (Hersteller: Eterno Ivica / Typ: SE2 + SE3) im Internet bestellt. Die Eterno Stelzlager vom Typ SE gleichen ein Gefälle bis zu 5% aus.
Ein paar Tage später könnte ich dann mit dem Aufbau beginnen…